Bruschetta

Bruschetta

Bruschetta (3 Varianten)

Zutaten für 4. Personen

4-5 reife Tomaten aus Italien (San Marzano)
1 Bund frisches Basilikum / 1 Hand voll getrocknetem Origano / 1 Bund Rucola
5 EL Extra Natives Olivenöl
1 Knoblauchzehe
einige Kapern (kleine Knospen)
Meersalz
Brot aus Apulien – geeignet sind auch: Ciabatta, Wurzelbrot oder Baguette

Ursprung

Bruschetta ist in Italien die Vorspeise zur Vorspeise. Das ursprüngliche „Arme-Leute-Essen“ stammt aus Mittel- und Süditalien und wird in verschiedenen Variationen gerne auch als Aperitivo serviert.

Das Wort kommt aus dem italienischen Verb „Bruscare“ was so viel wie Rösten bedeutet. Es ist daher wichtig (für den Geschmack) das Brot richtig anzurösten und nicht nur aufzubacken.

Um den originalen Geschmack, den man aus dem Urlaub kennt, zu zaubern, bedarf es besonders frischer und hochwertiger Zutaten. Vor allem Extra Natives Olivenöl.

Vorbereitung

  • Die Tomaten gründlich waschen und in kleine Würfel schneiden. Bei größeren Tomaten das Fruchtfleisch mit den Kernen entfernen. Den Basilikum fein hacken. Bei der Rucola Variante die Blätter mit den Händen grob zerkleinern. Bei der Origano Variante einfach den gettrockneten Origano mit den Tomaten vermengen.

  • Alle Zutaten in einer kleinen Schüssel mit Extra Nativem Olivenöl und Salz gründlich vermengen. Ein paar Minuten durchziehen lassen.

  • Das Brot in nicht zu dünnen Scheiben schneiden und in einer Grillpfanne oder im Backofen mit Grillfunktion rösten. Es darf ruhig leicht angebrannt sein.

  • Eine Knoblauchzehe schälen und auf die Brotscheiben reiben. Je nach dem wie sehr man Knoblauch verträgt. Anschließend die Tomaten-Mischung auf die Brotscheiben verteilen und mit ein paar Kapern (nicht bei der Rucola-Variante) und Olivenöl verfeinern.

  • Möglichst heiß servieren!